Agenda

Manche Themen überdauern das Nachrichten-Tagesgeschäft. Sie werden von Leserinnen und Lesern intensiv verfolgt und womöglich überregional beachtet. Oder sie stoßen neue Diskussionen an.

Hier ist meine Liste der Themen, an denen ich dran bleibe. Ich aktualisiere sie wöchentlich. Wer dazu informiert sein möchte, kann sich gern in meinen E-Mail-Verteiler: Mediennetzwerk eintragen (Anbieter: Mailchimp. Datenschutzerklärung).

Stadtbäume in Wuppertal

index.jpg: 1024x536, 145k (18. Juli 2019)

Große Straßen- und Parkbäume sind Planern und ihren Projekten im Weg. Die Wuppertaler Stadtverwaltung möchte teils eine Neugestaltung angehen - wie am Von-der-Heydt-Platz in Elberfeld - teils neue Flächen für Grün gewinnen - wie am Wupperufer. Bürgerinnen und Bürger fordern: Bestehende Bäume müssen erhalten bleiben. Sie verweisen auf den Klimawandel. Eine spannungsgeladene Diskussion.
Weiterlesen: Stadtbäume in Wuppertal

Steuerprozess: Scheinfirmen sollen 36 Millionen Euro hinterzogen haben

index.jpg: 1024x576, 159k (11. Januar 2019)

Eine Gruppe Angeschuldigter aus Wuppertal, Erkrath, Monheim und Moers sollen mit Scheinfirmen im Baugewerbe Schaden an Steuern und Sozialabgaben in Höhe von mehr als 36 Millionen Euro verschuldet haben. Am 9. Januar 2019 lehnte das Landgericht Wuppertal die Anklage der Staatsanwaltschaft ab und hob die Haftbefehle gegen sechs Personen auf. Sechs Monate später ordnete das Oberlandesgericht Düsseldorf an, dass die Staatsanwaltschaft noch umfangreich nachermitteln muss. Die Chronologie.
Weiterlesen: Steuerprozess: Scheinfirmen sollen 36 Millionen Euro hinterzogen haben

Osmanen Germania in Wuppertal

index.jpg: 1024x536, 185k (16. Februar 2019)

Wuppertal. Am nächtlichen Morgen des 13. Juni 2017 sammelten sich auf dem Platz der Republik in der Nordstadt von Wuppertal-Elberfeld mehr als 60 Bewaffnete mit Schlagwerkzeugen. Es handelte sich um Angehörige und Unterstützer der Straßengang Osmanen Germania aus ganz Nordrhein-Westfalen und teils aus angrenzenden Ländern. Vor den Wuppertaler Gerichten laufen Strafprozesse um die teils schweren Straftaten. Im Zeugenstand erscheinen ehemalige Akteure aus dem bergischen Land, dem Ruhrgebiet und Köln, die vor ihrem Eintritt bei den Osmanen teils der Kleinkriminellenszene zuzuordnen waren, teils Vorstellungen von Ansehen und Macht anhingen.
Weiterlesen: Osmanen Germania in Wuppertal

Zuletzt geändert am 18. Juli 2019