Dirk.Lotze.de
Waldparks, Wiesen, Hängebrücken: Wanderung zur Bundesgartenschau 2031

Wanderwege, Hängebrücken, Bauprojekte:
Wir erkunden die Ideen für die Bundesgartenschau

index.jpg: 1024x576, 269k (11. Juni 2018)
Der künftige Waldpark Nützenberg liegt zwischen Briller Viertel und der Siedlung rund um den Rabenweg. Foto: Dirk Lotze

Am 17. Dezember 2018 entschließt sich die Stadt, ob sie sich für die Bundesgartenschau 2031 bewirbt. Es geht um einen Millionen-Euro-Betrag, eine lange Liste von Grundstücken, die die Verwaltung kaufen möchte, und Ideen, die ganze Stadtviertel verändern werden. Der Journalist Dirk Lotze führt Neugierige an zwei Nachmittagen zu Fuß an die Orte, mit denen sich die Planer befassen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erleben zwei Wanderungen als Beiträge zur politischen Debatte.

Die Strecken führen durch Wohngebiete, durch Wald und über Äcker in Vohwinkel, zu historischen Türmen und zu einer künftigen Hängebrücke über dem Westende von Elberfeld. Im Sommer 2018 ging es zum ersten Mal über diese Routen. Inzwischen bringt die Verwaltung konkrete Flächen ins Gespräch. Die will sie ab dem kommenden Jahr ankaufen. Erneut zeigt sich, wie die Planer in die Stadtviertel eingreifen, wenn sie ihre Ideen umsetzen.

Die Wanderungen finden bei jedem Wetter statt. Trittsicherheit erforderlich, nicht geeignet für Kinderwagen. Teilnahme auf eigene Gefahr. Pro Person und Termin fünf Euro.

„Wupperportal“ mit Kiesberg und Nützenberg im Schnee

(Bundesgartenschau - Rundgang 1)
Voraussichtlich Februar 2019

Tescher Wiesen und Lüntenbeck im Schnee

(Bundesgartenschau - Rundgang 2)
Voraussichtlich Februar 2019

image2.jpg: 1024x683, 222k (11. Juni 2018)
Am Wupperportal: Zwischen Kaiser- und Königshöhe liegt die Kirche St. Joseph. Foto: Dirk Lotze
Zuletzt geändert am 09. Dezember 2018