Dirk Lotze - Journalist
Yannick Bartsch

Wahl 20 // Kurzporträts

Yannick Bartsch

(SPD)

index.jpg: 1200x1602, 329k (24. Mai 2020)

Kandidat für den Wuppertaler Stadtrat im Stimmbezirk Uellendahl-Katernberg 24 - Katernberg, Kandidat für die Bezirksvertretung Uellendahl-Katernberg auf der Liste der Partei SPD

Was ist Ihr persönlicher Hintergrund?
Ich bin 28 Jahre alt und bin am Katernberg aufgewachsen. Ich wohne hier seit 25 Jahren und bin hier verwurzelt. Ich engagiere mich auf verschiedene, bürgerschaftliche Art im Stadtteil. Unter anderem bin ich Pressesprecher im Freibad Eckbusch. Andere Vereine und Initiativen habe ich mitbegleitet. Ich setze mich mit vollem Herzen für den Stadtteil ein.

Ich bin verlobt, meine Verlobte hat eine kleine Tochter mitgebracht und wir wohnen zusammen. Ich bin aktuell in der dualen Ausbildung bei der Stadt Düsseldorf als Beamter im gehobenen Dienst. Die Ausbildung werde ich zum 1. September 2020 abschließen.

Was ist Ihnen wichtig?
Ich bin über das Engagement im Quartier zur Politik gekommen. Ich habe mich im Freibad Eckbusch eingebracht, und in verschiedenen, anderen Vereinen im Stadtteil. Ich habe immer verfolgt, was um mich herum los ist. Ich komme aus einer durchaus politischen Familie und bin da sozialdemokratisch etwas vorgeprägt. Ich hab' dann gemerkt: Wenn man an bestimmten Stellen noch was für die Vereine und Initiativen bewegen will, die einem am Herzen liegen oder von denen man auch selbst profitiert - wie zum Beispiel vom Freibad - dann kommt man irgendwann nicht drum herum, sich politisch auseinander zu setzen und sich politisch zu engagieren. Darüber bin ich dann in die SPD gekommen, zusätzlich zur familiären Vorprägung, und das mache ich seit 2011. Damals bin ich eingetreten. Seitdem engagiere ich mich politisch, verbinde das aber weiter mit dem Quartiers-Engagement- dem bürgerschaftlichen Engagement. Es ist sozusagen genau an der Schnittstelle.

Worauf werden Sie im Wahlkampf Wert legen?
Im Wahlkampf achte ich natürlich auf die Stärkung des bürgerschaftlichen Engagements, durch Bürgerbeteiligung der Verwaltung. Ich möchte auch ein durchaus kritisches Auge auf die zunehmende Bebauung richten, speziell hier im Stadtteil. Da laufen ja diverse Planungen. Es ist in den vergangenen Jahren schon an einigen Stellen verdichtet worden. Ein brennendes Thema ist immer die Forensik. Ansonsten gilt es, den ÖPNV in seiner jetzigen Form zu erhalten - der in den letzten Jahren immer wieder Kürzungen erfahren hat, auch am Katernberg, auch bei wichtigen Verbindungen zum Beispiel zwischen Katernberg und dem Uellendahl.

Als beispielhaftes Thema herausgegriffen: Was ist Ihre Einstellung zu Fridays For Future?
Fridays For Future hat eine ganz, ganz wichtige Debatte ins Zentrum gerückt. Und sie ist jetzt so ins Zentrum gerückt, dass keiner mehr drum herum kommt. Ich persönlich finde das gut, dass alte und junge Menschen gemeinsam auf die Straße gehen. Ich würde mich noch als junger Mensch einordnen und mir liegt das auch am Herzen. Ich sehe mich in meinem bisherigen Engagement aber auch durchaus bestätigt, denn ich habe durchaus auch immer Entscheidungen im Sinne von Nachhaltigkeit und Umweltschutz gefällt - wie bei der Kleinen Höhe zum Beispiel. Deshalb finde ich gut, dass es diese große Massenbewegung gibt und ich bin gespannt, wie sich das weiter entwickelt. Ich hätte mir im Übrigen auch gewünscht, dass der Bürgerantrag zum Klimanotstand durchgekommen wäre. Ich bin da konform mit dem Oberbürgermeister.

Kontaktmöglichkeiten
Telefon privat 0202-26 55 187
Mobil privat 0176-81 43 27 29
Facebook: Yannick Bartsch
E-Mail bartschyannick@gmail.com

Wahlbezirk Uellendahl-Katernberg 24 - Katernberg // Stadtbezirk Uellendahl-Katernberg // SPD //
Wahl 20 in Wuppertal - Alle Kurzporträts

Foto: Dirk Lotze

Berg und Tal - E-Mail-Newsletter zur Stadtpolitik
In den Verteiler eintragen und mitlesen

Zuletzt geändert am 28. Juni 2020