Dirk Lotze - Journalist
Stadtrat - Jürgen Köster

Stadtrat

Jürgen Köster

(Die Linke)

index.jpg: 1200x1602, 361k (25. November 2020)

Bezirksvertreter im Wuppertaler Stadtbezirk Ronsdorf

Was ist Ihr persönlicher Hintergrund?
Ich bin in jungen Jahren schon politisch links aktiv geworden. Jugendvertreter und Betriebsrat bei BKS in Velbert, Eintritt und Aktivität in der Gewerkschaft. Später dann als Mitglied der Naturfreunde hier in Ronsdorf aktiv, mehr als 10 Jahre Mitglied im Umweltausschuss für die Linken. Die letzten sechs Jahre in Ronsdorf aktive Arbeit für die Linken als Mitglied der Bezirksvertretung. Ich unterstütze gemeinsam mit meiner Frau die Initiative für den Erhalt des Bandwirkerbades, bin im Sportverein und im Heimat- und Bürgerverein Ronsdorf aktiv.

Was ist Ihnen wichtig?
Ich war schon in jungen Jahren rebellisch, habe mich aktiv gegen den verbrecherischen Vietnam-Krieg engagiert. In Betrieb und Gewerkschaft habe ich mich schon früh für die Interessen der Jugend, der Kolleg*innen und der kleinen Leute eingesetzt.

Worauf werden Sie in der beginnenden Wahlperiode besonders achten?
Ich werde mich in der Wahlperiode 2020 – 2025 vor allem auf folgende Schwerpunkte in der Arbeit konzentrieren:

Es gilt, - wie im gesamten Stadtgebiet – den ÖPNV zu stärken, mit dem Ziel, die Ronsdorfer Innenstadt weitgehend vom Individualverkehr zu entlasten. Dazu müssen die Bus- und Bahnverbindungen verbessert, die Fahrtakte verkürzt, verzahnt und besser aufeinander abgestimmt werden.

Am Ronsdorfer Bahnhof muss wieder ein Park&Ride-Parkplatz entstehen, eine Bus-Schnellverbindung (Burgholz-Express) über die Südhöhen bis zum Bahnhof Vohwinkel eingerichtet, und mit dem Ausbau der Fahrrad- und Fußwege die Maßnahmen zur Stärkung des ÖPNV begleitet werden.

Nur so wird es gelingen, wieder mehr Menschen von den Vorteilen des ÖPNV zu überzeugen.

Wir brauchen mehr bezahlbaren Wohnraum statt Luxusbauten. Die Überlassung städtischen Grund und Bodens an private Investoren, die weitere Versiegelung von Naturlandschaft muss gestoppt werden. Deshalb werde ich dafür eintreten, dass mindestens zu 40 Prozent ein öffentlicher und sozialer Wohnungsbau gefördert und durch einen Mietendeckel begleitet wird. So kann auch eine "Verdrängung" alteingesessener Mitbürger aus unserem schönen Stadtteil verhindert werden.

Die Rechte der Bezirksvertretung als rechtmäßig gewähltes Stadtteil-Parlament müssen weiter gestärkt werden. Es muss deutlich klar werden, dass die Bezirksvertretung - soweit es die Belange des Stadtteils betrifft -, ein Entscheidungsrecht hat, das nicht durch Beschlüsse von Rat und Verwaltung außer Kraft gesetzt werden darf.

Ronsdorf muss weltoffen bleiben und hat dies auch in der Vergangenheit mit der freundlichen Aufnahme von Flüchtlingen und der klaren Zurückweisung von rechtsradikalen und faschistischen Auftritten bewiesen. Ich werde deshalb auch weiterhin gegen jede Form von Diskriminierung aufgrund von Herkunft, Religion oder sexueller Orientierung offen auftreten.

Als beispielhaftes Thema herausgegriffen: Was ist Ihre Einstellung zu Fridays For Future?
Ich halte es für ungemein wichtig, dass sich heute die Jugend mehr und mehr der Lösung unserer Zukunftsprobleme widmet - denn es ist ihre Zukunft! Die Zerstörung unserer Umwelt ist eines der Hauptprobleme, die mit aller Kraft bekämpft werden muss. Deshalb unterstütze ich alle Initiativen, die sich für mehr Umweltschutz und Nachhaltigkeit einsetzen!

Kontaktmöglichkeiten
Telefon: 0171-2717312
E-Mail: juergen.koester@dielinke-wuppertal.de
Facebook: Jürgen Köster

Bezirksvertretung Ronsdorf - Bezirksvertreter

Die Linke // Stadtrat - Alle Kurzporträts

Foto: afi fotodesign / Die Linke
Texte: Jürgen Köster

Beiträge von Dirk Lotze für Sie erscheinen zuerst im E-Mail-Newsletter:

In E-Mail-Verteiler eintragen: Berg und Tal

Beiträge und Dokumentationen per E-Mail zur Stadtpolitik aus Wuppertal, Remscheid und Solingen. Die Berichte erscheinen nach Bedarf. In den Verteiler eintragen ...

(Dienstleister: Mailchimp, Datenschutzhinweis)

Zuletzt geändert am 08. Dezember 2020