Dirk.Lotze.de
Dirk Lotze - Journalist

Sonntag, 15. September 2019:
Panorama und Stadtentwicklung - Rundweg um Lichtenplatz

index.jpg: 1024x576, 153k (02. September 2019)

Lichtenplatz mit seinem Anschluss an das Villenviertel in Hochbarmen liegt mitten in einem grünen Netzwerk zwischen den Stadtbezirken Barmen, Elberfeld, Ronsdorf und Cronenberg. Rund um die Wohngebiete finden sich fantastische Aussichten über Wuppertal und das ganze bergische Land. Zugleich ist der Stadtteil umgeben von freien Flächen: für Wuppertal ein knappes Gut und umstritten für Wohnbauprojekte. Der Stadtteil berührt die Gewerbeareale der sogenannten Technologieachse auf den Südhöhen, die für die Stadt höchste Bedeutung hat. In einer abwechslungsreichen Wanderung führt der Journalist Dirk Lotze Neugierige an die Stellen, über die die Stadtpolitik spricht. Es geht um die Ruine des Wellnessbads Bergische Sonne, die für viel Geld innovativen Firmen weichen soll, den Scharpenacken mit seinen weiten Flächen und die schon wieder aufgegebenen Planungsgebiete Adolf-Vorwerk-Straße und Dorner Weg. Dazwischen: prächtige Wälder, die Ronsdorfer Anlagen und der Toelleturm.
Weiterlesen: Sonntag, 15. September 2019: Panorama und Stadtentwicklung - Rundweg um Lichtenplatz

Marihuana-Handel am Berliner Platz: Großprozess um 50 Gramm Drogen

index.jpg: 1024x576, 153k (28. Februar 2019)


Wuppertal. Die Polizei beobachtete und filmte im Sommer und Herbst 2017 in einer aufwändigen Aktion Marihuana-Dealer am Oberbarmer Bahnhof. Wird das Urteil des Landgerichts zu dem Fall rechtskräftig, müssen nur drei in Strafhaft. Der Vorsitzende Richter sprach beim Urteil vom Druck der Politik auf die Ermittler. Ein außergewöhnlicher Großprozess. - 27. Februar 2019
Weiterlesen: Marihuana-Handel am Berliner Platz: Großprozess um 50 Gramm Drogen

Sachfragen, Machtfragen - Bürgerforum spricht ohne Slawig über Slawig

index.jpg: 1024x536, 134k (10. Februar 2019)


Wuppertal. Eine Kampagne gegen den abgewählten, städtischen Dezernenten Panagiotis Paschalis - Rufmord - Die „Entsorgung“ der Intendantin des Tanztheaters Wuppertal, Adolphe Binder: So bewerten Podiums-Teilnehmer einer Talkrunde in der Citykirche Elberfeld Geschehnisse aus Politik und Kultur Wuppertals. In der Kritik: Stadtdirektor und Kämmerer Dr. Johannes Slawig, der angeblich im Rathaus "das Sagen" habe; der eingeladen war und sich wegen anderer Termine entschuldigt hatte. Vier Fragen an Moderator und Initiator Marcus Kiesel. - 10. Februar 2019
Weiterlesen: Sachfragen, Machtfragen - Bürgerforum spricht ohne Slawig über Slawig

Nichts passiert, niemand antwortet: Bürger ratlos angesichts ihrer Verwaltung

index.jpg: 1024x682, 213k (06. Februar 2019)


Wuppertal. Keine Aktion, keine Antwort - so beschreiben engagierte Bürgerinnen und Bürger in Wuppertal ihre Erfahrung mit der Stadtverwaltung. Für alltägliche Probleme mit Parkplätzen und blockierten Wegen in Ronsdorf seien Lösungen seit Monaten offensichtlich. Zu erfahren sei allenfalls etwas über private Kanäle. - 5. Februar 2019
Weiterlesen: Nichts passiert, niemand antwortet: Bürger ratlos angesichts ihrer Verwaltung

„Willst Du ein Brötchen?“

index.jpg: 1024x536, 135k (01. Januar 2019)


Mein Bus hält am Bahnhof. Der Fahrer winkt einen Mann heran, der neben dem Wartehäuschen steht: „Willst Du ein Brötchen? Hier. Nimm‘ die ganze Tüte mit."
Weiterlesen: „Willst Du ein Brötchen?“

Festival-Gäste zeigen Innenminister Fotos von gewaltsamen Polizeieinsätzen

index.jpg: 1024x576, 143k (20. November 2018)


Wuppertal. Protest gegen unrechtmäßige Gewalt von Polizisten und Fragen zum Hambacher Wald beim Lesefestival Langlese: Innenminister Herbert Reul (CDU) musste sich als Podiumsgast im Langerfelder Bornscheuerhaus am Montagabend (19. November 2018) Fotos von gewaltsamen Polizeieinsätzen ansehen. Besucherinnen und Besucher aus mehreren Städten hielten sie ihm entgegen. Anwohner im Publikum liebten es nicht - 19. November 2018
Weiterlesen: Festival-Gäste zeigen Innenminister Fotos von gewaltsamen Polizeieinsätzen

Autonomes Zentrum: Ein Klischee wird zum Feindbild

index.jpg: 1024x683, 202k (29. April 2018)


Ein Zerrbild von angeblichen Chaoten prägt den Umgang mit dem Autonomen Zentrum in Wuppertal. Dabei widersprechen Fakten der empörungsvollen, veröffentlichten Meinung in jedem Punkt. Das AZ ist kein rechtsfreier Raum.
Weiterlesen: Autonomes Zentrum: Ein Klischee wird zum Feindbild

Zuletzt geändert am 02. September 2019